Schulsanitätsdienst an der HHRS Breisach

Beim Schulsanitätsdienst handelt es sich um ein pädagogisches Projekt, bei dem die Schülerinnen und Schüler lernen, Verantwortung zu übernehmen. Der Schulsanitätsdienst (SSD) ergänzt und sichert die Erste-Hilfe-Versorgung an der Hugo-Höfler-Realschule in Breisach. Die Ausbildung zum Schulsanitäter erfolgt durch einen Erste-Hilfe Kurs im Umfang von 16 Unterrichtseinheiten und findet freiwillig in der 8. Klassenstufe statt. Nach erfolgreicher Ausbildung werden die Schülerinnen und Schüler in der neunten Klassenstufe als Schulsanitäter einge-setzt. Die Ausbildung und Betreuung der Schulsanitäter übernehmen die Lehr-kräfte Nadine Possinger und Juliane Hodapp.

Aufgaben der Schulsanitäter:

• Schulsanitäter/innen leisten während der normalen Unterrichtszeit und bei außerunterrichtlichen Schulveranstaltungen ihren Mitschüler/innen bei Unfäl-len und plötzlichen Krankheitssymptomen Beistand bzw. Erste-Hilfe, bis sie wieder am Unterricht teilnehmen, von den Eltern abgeholt oder dem herbeige-rufenen Rettungsdienst übergeben werden können.

• Sie prüfen das Erste-Hilfe Material und füllen dies gegebenenfalls wieder auf.

• Alarmiert werden die Schulsanitäter per Durchsage. Sie dürfen ihren Unter-richt verlassen.

• Alle Unfälle müssen von den Schulsanitätern in einem Ordner im Sekretariat dokumentiert werden.

2. Grundsätze

• Die Verantwortung für die Erste-Hilfe-Leistungen bleibt bei den Lehrkräften bzw. bei der Schulleitung.

• Die Eltern der Schülerinnen und Schüler müssen der Teilnahme am Schulsani-tätsdienst zustimmen.

• Bei schwereren Unfällen ist immer ein Lehrer hinzuzurufen.

Der Sanitätsdienst liefert einen wichtigen Beitrag zum Schulklima und zeugt von sozialer Kompetenz der mitwirkenden Schüler. Deshalb ist er als positiv für die Bewertung des Sozialverhaltens zu bedenken. Außerdem erhalten die Schüler einen Eintrag ins Zeugnis, gemäß „Schüler X hat sich mit Engagement im Sani-tätsdienst für die Schulgemeinschaft eingesetzt“.